Vulkantypen

Schildvulkane
Deckenvulkane
Schichtvulkane
Lockerstoffvulkane
Calderavulkane

Vulkane in

Nordamerika
Südamerika
Europa
Afrika
Asien
Australien

Mehr...

Entstehung

Lockerstoffvulkane sind in der Entstehung und Beschaffenheit sehr ähnlich den Schichtvulkanen, weshalb auch hier oftmals gar keine Unterscheidung getroffen wird und jeder Vulkan dieses Typs einfach als Schichtvulkan bezeichnet wird. Im Detail ist dies jedoch nicht zutreffend und aufgrund der Besonderheiten der Lockerstoffvulkane sogar irreführend. Eine durch einen sehr hohen Anteil an Kieselsäure noch zähflüssigere Magma wird bei diesem Typ Vulkan gar nicht mehr an die Oberfläche befördert. Stattdessen werden bei den explosionsartigen Ausbrüchen nur noch Lockerstoffe wie Bimsstein und vulkanische Asche an die Oberfläche befördert und können weite Teile des Umlandes bedecken. Dieser Vulkantyp ist daher auch eher flach und seine Ausbruchsstelle von einem Wall aus Geröll umgeben.

Vorkommen

Ein Beispiel für einen Lockerstoffvulkan ist der in Deutschland befindliche Laacher See. Der Laacher See Vulkan Brach zuletzt vor rund 12.000 Jahren mit einer gewaltigen Eruption aus und schleuderte zeitweise bis zu 100.000 Tonnen Gestein, Asche und Gase pro Sekunde aus. Weite Teile der Umgebung wurden von einer bis zu 7 Meter hohen Schicht aus Bimsstein bedeckt und Spuren dieses Bimssteins werden noch heute sogar in Schweden zur Datierung von Gesteinsschichten genutzt.

Laacher See Vulkan
Der Vulkan Laacher See in der Eifel