Vulkantypen

Schildvulkane
Deckenvulkane
Schichtvulkane
Lockerstoffvulkane
Calderavulkane

Vulkane in

Nordamerika
Südamerika
Europa
Afrika
Asien
Australien

Mehr...

Entstehung

Schichtvulkane entstehen aus verhältnismässig kalter Lava, welche Temperaturen zwischen 700°C bis 900°C aufweist. Aufgrund dieser im Verhältnis zum Schildvulkan niedrigeren Temperatur und dem geringeren Anteil an Kieselsäure, ist die Lava der Schichtvulkane zähflüssiger und erreicht beim Austritt keine so hohe Fliessgeschwindigkeit. Dies ist auch ein Grund weshalb Schichtvulkane keine so große Ausdehnung erreichen und stärker in die Höhe wachsen. Ein weiterer Grund für die eher vertikale Ausdehnung ist der hohe Gasanteil der Lava, welcher einen explosionsartigen Ausbruch hervorruft. In der Regel erfolgen diese Eruptionen abwechselnd mit Lockerstoffen, welche durch die Wucht der Eruption bis zu 40km in die Höhe geschleudert werden können, und dem Austritt von Lava, welche sich aufgrund ihrer Beschaffenheit eher langsam den Hang hinab bewegt. Während feine Lockerstoffe bei einer starken Eruption mitunter um den ganzen Erdball getragen werden können, lagert sich die erkaltete Lava zusammen mit den schwereren Lockerstoffen abwechselnd am Hang des Schichtvulkans ab. Aus dieser abwechselnden Schichtung der unterschiedlichen Materialien erhält dieser Vulkantyp seinen Namen. Aufgrund ihrer eigenen Höhe und der Fähigkeit Asche in in genannte Höhen zu schleudern, werden Schichtvulkane auch Stratovulkane genannt.

Vorkommen

Obwohl die bekanntesten Vulkane der Erde Schichtvulkane sind, gehören weniger als 10% aller Vulkane der Erde zu diesem Typ. Dies liegt wohl auch an der Tatsache dass sich zwei Drittel aller Schichtvulkane auf dem Festland befinden, während der größte Teil der Schildvulkane auf dem Meeresboden liegt. Schichtvulkane entstehen vor allem in Subduktionszonen, das heisst an Orten, an denen sich eine Erdplatte unter eine andere schiebt. Zu den bekanntesten Schichtvulkanen gehören der Fujiyama in Japan, der Mount Saint Helens in den USA und der Vesuv in Italien.

Fujiyama
Der Vulkan Fujiyama in Japan



Extern: Urlaub online buchen